Teilen von Bauteilen

Einleitung

Mit dem Teilen-Werkzeug können 3D-Objekte in Unterbauteile aufgeteilt werden. Das ursprüngliche Objekt bleibt dabei als Vaterelement erhalten. Über die Ansichtsoptionen kann gesteuert werden, ob das Vaterelement oder die Unterbauteile in der 3D-Ansicht dargestellt werden und selektiert werden können.

Das Aufteilen erfolgt anhand vom Benutzer festgelegter Schnittlinien, die interaktiv erstellt und modifiziert werden können.

Das Teilen von Unterbauteilen ist nicht möglich. Alle Unterbauteile befinden sich auf einer Hierarchie-Ebene in der Projektstruktur.

Nachfolgend die wichtigsten Änderungen seit DESITE MD Version 2.2.3:

  • Definition eines Schnittes für mehrere Bauteile gleichzeitig
  • Übertragen von Schnitten
  • Interaktiver Editiermodus
  • Schnelleres Erzeugen von parallelen Schnitten

Ausführung

Die Funktion TEILEN rufen Sie über die Schaltfläche Teilen im Menü WERKZEUGE auf.

Die Funktion Teilen wirkt immer auf selektierte Objekte. Sollten Sie nicht vor dem Aufruf des Werkzeuges ein oder meherer Objekte selektiert haben, geht das Teilen-Werkzeug in den Selektionsmodus, mit dem Sie zunächst ein Objekt auswählen müssen.

Teilen eines Bauteils

Bauteile werden in mehrern Schritten geteilt.

Zunächst müssen die Bauteile, die geteilt werden sollen, selektiert werden und das Teilen-Werkzeug aktiviert werden. Sollten keine Bauteile zuvor selektiert worden sein, besteht nun die Möglichkeit, nachträglich ein Bauteil zu selektieren:

Danach muss die Ebene, welche die Bauteile teilt, definiert werden. Dieses erfolgt über sogenannte Schnittlinien.

Schnittmodi

Nach Anwendungsfall sehen drei verschiedene Modi für die Definition von Schnittlinien zur Verfügung

  1. Modus „Horizontal mit Hilfslinie“
  2. Modus „Vertikal“
  3. Modus „Senrecht zur Hilfslinie“
Modus „Horizontal mit Hilfslinie“

Der Schnitt erfolgt immer parallel zu x,y-Ebene durch den aktuellen Punkt auf der blauen Hilfslinie. Dieser kann mit der Maus verschoben werden.

Modus „Vertikal“

Der Schnitt erfolgt senkrecht zur x,y-Ebene entlang der blauen Linie. Achtung: Die Schnittebene ist in der Ausdehnung unendlich!

Modus „Senrecht zur Hilfslinie“

Der Schnitt erfolgt senkrecht zur blauen Hilfslinie durch den aktuellen Punkt. Dieser kann mit der Maus verschoben werden.

Diese Schnittmodi sind entlang eines gegebenen Linienrasters, welches sich im Bereich Optionen befindet, zwischen dem gewählten Start- und Endpunktes frei verschiebbar.

Schnittdefinitionen nachträglich ändern

Schnitte können nachträglich durch Editieren der Einträge in der Tabelle mit den Schnittlinien geändert werden. Aktiviert wird eine Zelle der Tabelle durch Doppelklick oder Drücken von F2. Dabei ist zu beachten, dass alle Objekte, die durch diesen Schnitt geteilt werden, selektiert sein müssen, andernfalls ist das Editieren deaktiviert (um unbeabsichtigtes Ändern von Mehrfach-Schnitten für die nicht selektierten Objekte zu verhindern).

Über das Kontextmenü lässt sich eine vorhanden Schnittlinie ebenfalls editieren.

Die ausgewählte Schnittlinie wird in der Schnitt-Tabelle orange hinterlegt und per Maus in der 3D-Ansicht interaktiv verändert werden. Bitte denken Sie daran, dass Vertikalschnitte verschoben werden können.

Schnitt für mehrere Bauteile gleichzeitig definieren

Sind mehrere Objekte in der 3D Ansicht selektiert und wird das Teilen-Werkzeug aktiviert oder mit (+) eine neue Schnittlinie angelegt, können mehrere Objekte auf einmal geteilt werden. Die Anzahl der vom Schnitt geteilten Objekte wird in der Spalte #Objekte angezeigt. In der 3D-Ansicht wird ein Vorschau der Schnittflächen zur Kontrolle angezeigt.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit kann es ratsam sein, bei einer größeren Anzahl von selektierten Objekten in den Kantenmodus zu wechseln (selektierte Objekte werden in Objektfarbe gezeichnet, alle anderen Objekte als Umrisse), um besser Knoten und Kanten auf den jeweiligen Objekten greifen zu können.

Schnittdefinitionen auf andere Bauteile übertragen

Bereits definierte Schnittlinien können auf andere Objekte übertragen werden. Dazu müssen Objekte, auf jene die Schnittdefinition angewendet werden soll selektiert werden. Unter diesen selektierten Objekten muss sich auch das Bauteil befinden, welches die Schnittdefinition bereits besitzt.

Anschließend müssen die Schnittlinien aller selektierten Projekte noch mittels des Aktualisierungsbuttons zur Verfügung gestellt werden.

Danach könne die gewünschten Schnittdefinitionen ausgewählt werden und per Rechtsklick durch die Schaltfläche Schnittlinien allen selektieren Objekten zuordnen den selektierten Bauteilen zugewiesen werden.

Schnittdefinitionen vor dem endgültigen Teilen anzeigen lassen

Im Falle von bereits exisitierenden Schnittdefinitionen lässt sich mittels des Buttons Voransicht der Schnitte zeigen die Schnittlinie darstellen. Anzumerken sei hierbei, dass das gleichzeitige betrachten vieler zu schneidener Bauteile und einiger Schnittdefinitionen die Übersichtlichkeit stark einschränken.

 

Objekte endgültig teilen

Um Bauteile endgültig zu teilen ist es notwendig die Schnitte zu aktualisieren. Dafür klicken sie auf den zugehörigen Button und die Schnittdefinitionen werden durchgeführt.

Wiederholtes teilen von Objekten

Falls Bauteile wiederholt geschnitten werden, werden die vorherigen Unterbauteile gelöscht und durch die neuen ersetzt. Dies bedeutet, dass wenn bestehende Schnittlinien erhalten bleiben sollen, diese weiterhin dem zugehörigen Objekt zugewiesen sein müssen.

Teilen von Composites

Wenn Composites geteilt werden, so werden alle Objekte des jeweiligen Composites geteilt.

Löschen von Schnittlinien und Unterbauteilen

Schnittlinien können entfernt werden, indem man sie in der Schnitt-Tabelle markiert und dann auf die Schaltfläche (-) drückt. Es folgt eine Sicherheitsabfrage, ob die Schnittlinien unwiderruflich gelöscht werden sollen. Die Unterbauteile selbst werden durch diese Aktion nicht gelöscht!

Außerdem besteht die Möglichkeit Schnittlinien von selektierten Bauteilen zu entfernen. Dies funktioniert bei selektierten Schnittlinien über die Schaltfläche Schnittlinien von allen selektierten Objekten entfernen.

Unterbauteile müssen wie alle anderen Elemente auch über die Projektstruktur gelöscht werden.